• stahlstrahlmittel metal structure
  • stahlstrahlmittel ferrosad metal structure
  • stahlstrahlmittel ferrosad metal structure
bullet point FERROSAD STAHL-STRAHLMITTEL
Niedrig gekohltes Stahl-Strahlmittel ist sehr langlebig und äusserst haltbar, weil es nahezu rissfrei ist. Da niedrig gekohltes Stahl-Strahlmittel direkt nach der Granulation ein weitgehend bainitisches Gefüge besitzt, muss das Granulat keiner nachträglichen Wärmebehandlung unterzogen werden. Dagegen entstehen bei den meisten hoch gekohlten Stahl-Strahlmitteln beim Zerstäubungsprozess Oberflächenrisse, was durch den hohen Kohlenstoffgehalt und die daraus resultierende hohe Härte bedingt ist. Während der deshalb erforderlichen Wärmebehandlung können sich die bereits vorhandenen Risse noch vergrößern.
bullet point MIKROSTRUKTUR
Das niedrig gekohlte Stahl-Strahlmittel wird aus hochwertigem Stahlschrott hergestellt. Durch seinen niedrigen Kohlenstoffgehalt und seine Reinheit hinsichtlich schädlicher Elemente wie Phosphor und Schwefel entsteht nach dem Zerstäubungsprozess ein überwiegend bainitisches Gefüge, welches eine optimale Kombination von Härte und Zähigkeit aufweist und im Betrieb effizient, widerstandsfähig und haltbar ist.
bullet point HALTBARKEIT
Aufgrund dieser Eigenschaften, nämlich das Materialgefüge und die weitgehende Oberflächen-Rissfreiheit, konnte der Verbrauch bei vielen Anwendern im Vergleich zu anderen metallischen Strahlmitteln deutlich gesenkt werden, zum Teil um mehr als 20 %.
Ferrosad
niedrig gekohltes Stahl-Strahlmittel
mit homogenem
bainitischem Gefüge.
Stahl-Strahlmittel niedrig gekohlt
FERROSAD niedrig gekohlt
Chemische Analyse ca.-Werte
Kohlenstoff0,10 %
Mangan1,15 %
Silizium0,15 %
Schwefel0,015 %
Phosphor0,015 %
Härte
im Betrieb
40-46 HRC
Hoch gekohltes
Stahl-Strahlmittel

zeigt häufig rissiges
martensitisches Gefüge.
Stahl-Strahlmittel hochgekohlt
hoch gekohlt
Chemische Analyse ca.-Werte
Kohlenstoff0,80 %
Mangan0,60 %
Silizium0,70 %
Schwefel0,05 %
Phosphor0,05 %
Härte
im Betrieb
42-48 HRC