Seite wählen

FERROSAD

Niedrig gekohltes Stahl-Strahlmittel

Niedrig gekohltes Stahl-Strahl­mittel ist sehr lang­lebig und äußerst haltbar, weil es nahezu rissfrei ist. Auf­grund des direkt nach der Gra­nu­lation erreichten Gefüges und der Mate­ri­al­ei­gen­schaften, muss das Gra­nulat keiner nach­träg­lichen Wär­me­be­handlung unter­zogen werden. Dagegen ent­stehen bei den meisten hoch gekohlten Stahl-Strahl­mitteln beim Zer­stäu­bungs­prozess Ober­flä­chen­risse, was durch den hohen Koh­len­stoff­gehalt und die daraus resul­tie­rende hohe Härte bedingt ist. Während der deshalb erfor­der­lichen Wär­me­be­handlung können sich die bereits vor­han­denen Risse noch vergrößern.

Unsere Qua­li­täts­ga­rantie
mit che­mi­scher Analyse.

Made in GermanyD

Unsere Unter­neh­mens­pro­zesse sind nach ISO 9001 zer­ti­fi­ziert. Die sorg­fältig auf­ein­ander abge­stimmten Pro­zesse werden durch regel­mäßige interne und externe Audits über­prüft. Dazu gehören auch regel­mäßige che­mische Ana­lysen.
Ziel dieses Pro­zesses ist eine gleich­blei­bende, homogene Pro­dukt­qua­lität. Mehr Info …

Einfach effi­zi­enter: Ferrosad im Praxistest.

Der Ver­gleich zwi­schen niedrig und hoch gekohltem Stahl-Strahl­mittel im Strahl­prozess wird auch in der Fach­li­te­ratur behandelt. Welche Vor­teile Ferrosad bietet und wie es abschneidet, können Sie, neben anderen Ver­öf­fent­li­chungen, hier nach­lesen. Weiter …

F 11 / S 930

2,80 – 3,15 mm

F 13 / S 780

2,00 – 2,80 mm

F 13–16 / S 660

1,80 – 2,60 mm

F 16 / S 550

1,50 – 2,20 mm

F 16–20 / S 460

1,20 – 1,80 mm

F 20 / S 390

1,00 – 1,60 mm

F 24 / S 330

0,80 – 1,20 mm

F 24–34 / S 280

0,70 – 1,10 mm

F 34 / S 230

0,60 – 0,90 mm

F 55G / S 170

0,50 – 0,80 mm

F 55F / S 110

0,30 – 0,60 mm

F 70 / S 070

0,20 – 0,40 mm

FERROSAD

niedrig gekohltes Stahl-Strahlmittel

mit baini­ti­schem Gefüge.

Che­mische Analyse: C
Si
Mn
P
S
ca. 0,10 %
ca. 0,15 %
ca. 1,15 %
ca. 0,015 %
ca. 0,015 %
Härte: HV1
(ISO 11125–3
ISO 6507)
im Neukorn: 390 – 430
im Betrieb: 440 – 480
Mikro­struktur:
Das niedrig gekohlte Stahl-Strahl­mittel wird aus hoch­wer­tigem Stahl­schrott her­ge­stellt. Durch seinen nied­rigen Koh­len­stoff­gehalt und seine Reinheit hin­sichtlich schäd­licher Ele­mente wie Phosphor und Schwefel, ent­steht nach dem Zer­stäu­bungs­prozess ein über­wiegend baini­ti­sches Gefüge, welches eine optimale Kom­bi­nation von Härte und Zähigkeit auf­weist und im Betrieb effi­zient, wider­stands­fähig und haltbar ist.
Halt­barkeit:
Auf­grund dieser Eigen­schaften, nämlich dem Mate­ri­al­gefüge und der weit­ge­henden Ober­flächen-Riss­freiheit, konnte der Ver­brauch bei vielen Anwendern im Ver­gleich zu anderen metal­li­schen Strahl­mitteln deutlich gesenkt werden, zum Teil um mehr als 20 %.
Lie­ferform: In PE-Säcken zu je 20 kg ver­packt. Der Versand erfolgt auf Euro­paletten in Ein­heiten von 1.000 kg (50 Sack à 20 kg). Die Palette ist mit einem Umkarton aus Pappe sowie einer Schrumpf­folie geschützt. Oder im 1.000 kg BigBag auf Euro­palette und durch Schrumpf­folie geschützt.
Oder in Fässern (2 Stück à 800 kg) auf 1 Euro­palette und durch Schrumpf­folie geschützt.

Hoch gekohltes

Stahl-Strahl­mittel

häufig ris­siges mar­ten­si­ti­sches Gefüge.

Che­mische Analyse: C
Si
Mn
P
S
ca. 0,80 %
ca. 0,70 %
ca. 0,60 %
ca. 0,05 %
ca. 0,05 %
Härte: HV1
(ISO 11125–3
ISO 6507)
im Betrieb: 420 – 480

FERROSAD

niedrig gekohltes Stahl-Strahlmittel

mit baini­ti­schem Gefüge.

Che­mische Analyse:

ca. 0,10 %
Si ca. 0,15 %
Mn ca. 1,15 %
ca. 0,015 %
ca. 0,015 %

Härte: HV 1
((ISO 11125–3, ISO 6507)

im Neukorn: 390 – 430
im Betrieb: 440 – 480

Mikro­struktur:

Das niedrig gekohlte Stahl-Strahl­mittel wird aus hoch­wer­tigem Stahl­schrott her­ge­stellt. Durch seinen nied­rigen Koh­len­stoff­gehalt und seine Reinheit hin­sichtlich schäd­licher Ele­mente wie Phosphor und Schwefel, ent­steht nach dem Zer­stäu­bungs­prozess ein über­wiegend baini­ti­sches Gefüge, welches eine optimale Kom­bi­nation von Härte und Zähigkeit auf­weist und im Betrieb effi­zient, wider­stands­fähig und haltbar ist.

Halt­barkeit

Auf­grund dieser Eigen­schaften, nämlich dem Mate­ri­al­gefüge und der weit­ge­henden Ober­flächen-Riss­freiheit, konnte der Ver­brauch bei vielen Anwendern im Ver­gleich zu anderen metal­li­schen Strahl­mitteln deutlich gesenkt werden, zum Teil um mehr als 20 %.

Lie­ferform

In PE-Säcken zu je 20 kg ver­packt. Der Versand erfolgt auf Euro­paletten in Ein­heiten von 1.000 kg (50 Sack à 20 kg). Die Palette ist mit einem Umkarton aus Pappe sowie einer Schrumpf­folie geschützt. Oder im 1.000 kg BigBag auf Euro­palette und durch Schrumpf­folie geschützt.
Oder in Fässern (2 Stück à 800 kg) auf 1 Euro­palette und durch Schrumpf­folie geschützt.

Hoch gekohltes

Stahl-Strahl­mittel

häufig ris­siges mar­ten­si­ti­sches Gefüge.

Che­mische Analyse:

C ca. 0,80 %
Si ca. 0,70 %
Mn ca. 0,60 %
P ca. 0,05 %
S ca. 0,05 %

Härte: HV 1
((ISO 11125–3, ISO 6507)

im Betrieb: 420 – 480

Magnet­bo­den­rei­niger MTS-3000

Für mehr Sau­berkeit in Ihrer Produktion.

Mehr Info …

Metall­technik Schmidt GmbH & Co. KG . Schul­straße 41 . D‑70794 Fil­der­stadt . Telefon: +49 711 779 907–0 . E‑Mail: sales@ferrosad.com